Zur Startseite gehen

Skip Hop Spielen

Abwechslungsreiches Spielen mit Skip Hop 

Neugeborene benötigen keine Spielsachen, denn sie sind damit beschäftigt ihren eigenen Körper zu erforschen. Die weichen Knochen und Knorpeln machen es möglich, dass die Kleinsten sich mit ihren Händen oder Zehen befassen. Ab dem dritten Lebensmonat beginnen die Kleinen bewusst ihre Umgebung wahrzunehmen und nach Dingen zu greifen. Es ist der ideale Zeitpunkt, um mit dem Spielen zu beginnen. Der amerikanische Spielwarenhersteller Skip Hop bietet Babyspielzeug, dass dem Entwicklungsstand der Kleinen gerecht wird.

Spielsachen in den ersten Lebensmonaten

Der angeborene Greifreflex wird ab der achten Woche von einem gezielten Greifen abgelöst. Der Daumen-Zeigefinger-Griff wird erlernt. Die Babys brauchen nun Gegenstände zum Spielen, die diese neue Fertigkeit stärkt. Weiche Stofftiere, Greifringe, Kinderwagenketten oder Bälle unterstützen die Lernfunktion. Wenn diese Spielsachen von Geräuschen oder Lichteffekten begleitet sind, wird der Lernerfolg stärker sein. Rasseln gehören deshalb zu den beliebtesten Spielsachen von Skip Hop. Zeitgleich mit der Fähigkeit zu Greifen verstärkt sich die Sehkraft der Kleinen. bunte Anhänger für den Kinderwagen oder das Gitterbett schärfen die Beobachtungsgabe der Kleinen und ziehen die Augen auf sich.

Krabbelkinder benötigen vielfache Impulse

Sobald die Kleinen ihren Kopf selbstständig halten und aufrecht sitzen können, beginnen sie ihre Umgebung zu erforschen. Weiche Krabbeldecken und Spielmatten erlauben den Babys sich zu bewegen und ihre Spielsachen von Skip Hop in Greifweite zu haben. Die Kleinen lernen durch Spielsachen den Zusammenhang von Ursachen und Wirkung kennen, entdecken Farben und Formen. Zum Spielen eignen sich einfache Musikinstrumente, bewegliche Spielsachen und Spiele, die eine Tätigkeit der Kleinen benötigen. Ganz gross strahlen die Augen der Babys, wenn sie auf die richtige Taste drücken und das Spielzeug bunt zu leuchten beginnt! Formenspielsachen, bei der es gilt Formen richtig zuzuordnen, und Bücher mit unterschiedlichen Texturen begeistern die Kleinen. Damit der Spielspass auch dann gegeben ist, wenn die Kleinen in einem Lauflernwagen stehen, bietet Skip Hop mit seinem Aktivitäten Center und seinen Hüpfwägen eine vielfache Abwechslung.

Kleinkinder brauchen noch mehr Abwechslung

Sobald die Babys laufen können, wollen sie die Erwachsenen nachahmen und bevorzugen zum Spielen Gegenstände, die sie bei den Erwachsenen gesehen haben. Das erste Telefon, ein Mikrofon zum Singen oder die Ausstattung für die Küche begeistern die Kleinen und stärken die Fein- und Grobmotorik. Licht- und Soundeffekte werden als besonders toll empfunden, weshalb das tragbare Mikrofon zum Singen oder die Gitarre schnell zu den Lieblingen im Kinderzimmer werden. Um das Laufen zu forcieren, spielen Kleinkinder gerne im Freien mit Schub- oder Ziehspielzeugen und legen Wegstrecken in der Wohnung mit dem ersten Roller zurück.

Spielspass in der Badewanne

Für viele Kinder ist das Baden in der Wanne ein grosses Vergnügen. Im warmen Wasser zu spielen und dabei nach Gegenständen zu fischen, lustige Spritzfontänen zu ermöglichen oder zuzusehen, wie Boote durch das Wasser fahren, sorgt für laute Lachsalven. Im grossen Badeeimer können die Spielsachen nach dem Baden aufbewahrt werden und trocknen gut.

Sanfte Lichter zum Einschlafen

Nach einem langen Tag mit Spielen und Entdeckungen brauchen die Kleinen ihre Nachtruhe. Skip Hop begleitet die Kleinen mit einem Nachtlicht am Abend und wiegt sie mit dem Schlaflied sanft in den Schlaf. die Spieleuhr hat funkelnde Lichter und einen grossen Beissring, mit dem das Licht und die Musik aktiviert werden.