Pflege

Praktische Produkte erleichtern die Babypflege


Babys und Kleinkinder sind bei ihrere Pflege auf Erwachsene angewiesen. Zur täglichen Pflege der Kleinen gehören das regelmässige Wechseln der Windeln, der Gang auf das Töpfchen, die Körperpflege von Kopf bis Fuss, das Baden und das Reagieren auf Unwohlsein. Die praktischen Produkte helfen die Tätigkeiten zu vereinfachen, damit sich Baby und Eltern rundum wohl fühlen.

Das grosse und kleine Geschäft von Babys und Kleinkindern

Abhängig von der Entwicklung der Verdauung haben Babys zwischen täglich und alle fünf Tage Stuhlgang. Die Urinabgabe erfolgt laufend und beginnt mit rund 250 ml ab dem zweiten Lebenstag. Während Neugeborene bis zu zwanzig Blasenentleerungen pro Tag haben, können Kleinkinder ihren Toilettengang auf vier bis fünf Besuche reduzieren. Entsprechend nimmt das tägliche Wickeln und das Töpfchen einen breiten Raum bei der Pflege ein. Neugeborene und Säuglinge erhalten auf einer weichen Wickelunterlage ihre frische Windel. Dabei muss der Po gut gereinigt und eingecremt werden. Die Verwendung eines eigenen Waschhandschuhs für diese Tätigkeit ist empfehlenswert. Die schmutzige Windel und die verwendeten Pflegetücher werden in einem Windeleimer gesammelt, der die unangenehmen Gerüche neutralisiert. Wenn die Kleinen den Urin- oder Stuhlabgang kontrollieren können, dann wird das Geschäft auf einem Töpfchen erledigt. Ergonomische Formen machen das Sitzen auf den Töpfchen bequemer. Ein eigener, herausnehmbarer Innentop erleichtert das Reiningen des Töpfchens. Durch die lustigen Formen und Farben der Töpfchen nehmen die Kleinen diese ungewohnten Utensilien schneller an und der Toilettengang wird zur Routine. Zu diesem Zeitpunkt können die Kleinen zur Benutzung der normalen Toilette wechseln. Ein Sitzverkleinerer hilft den Kleinkindern einen guten Halt auf der hohen Toilette zu haben.

Das tägliche Reinigungsritual der Kleinen

Morgens und abends müssen die Kleinen gründlich gewaschen und gepflegt werden. Mit einem Waschhandschuh werden Gesicht und Händer mit warmen Wasser und einer eignen Waschlotion für Babys gereinigt. Ein Wannenbad sollte nur an drei Tagen der Woche am Programm stehen. Das Wasser muss Körpertemperatur aufweisen und der Raum gut gewärmt sein. Mit einem eigenen Babythermometer wird die Wassertemperatur kontrolliert. Alle notwendigen Utensilien für das Bad stehen in einem Pflegekörbchen in Griffweite. Da die Badewanne für Erwachsene für die Kleinsten zu gross ist, können Neugeborene mit einem Einsatz gestützt werden oder eine Babystation oder Babywanne kommt zum Einsatz. Nach dem Bad wird das Kind in ein weiches Badetuch, einen Kapuzenponcho oder einen Bademantel gewickelt. Für die zarten Haare reicht eine weiche Bürste und die Nägel müssen mit der babygerechten Schere geschnitten werden. Alle Produkte sind so aufgebaut, dass sie die Haut der Kleinen nicht reizen und Verletzungen vermieden werden.

Kleine Wehwehchen werden behandelt

Bauchkrämpfe, Zähne und ein allgemeines Unruhegefühl führt bei vielen Babys zu Weinkrämpfen. Damit sich die Kleinen beruhigen, sind Beruhigungsschnuller, die das gleichmässige Ein- und Ausatmen unterstützen, sinnvoll. Ein Wärmekissen aus Kirsch- oder Traubenkernen und eine warme Bettflasche lindern die Krämpfe im unreifen Magen-Darmtrakt der Kleinen und ein kühler Beissring reduziert die Schmerzen beim Zahnen. Damit Eltern sicher sind, dass die Kleinen kein Fieber haben, gibt es eigene Kinderthermometer in Schnullerform. In vielen Fällen hilft ein Kuscheln mit Mama und Papa, sanfte Streicheleinheiten und ein grosses Schmusetuch aus weicher Baumwolle. Danach schlafen die Kleinen beruhigt ein.